▶ Zillertaler Kooperator verwarnt ▶ Hausverbot in Volksschule

Nun gibt es erste Konsequenzen für Ferdinand Schnaiter, Kooperator von Zell-Gerlos.Die Volksschule Gerlos erteilte ihm ein Hausverbot, das Dekanat zog ihn vom Religionsunterricht ab, von der Erzdiözese gab es eine Verwarnung, wie die TT heute berichtete.

Die Hintergründe: Schnaiter gab einen zwanzigseitigen Flyer heraus, in dem horrende Verschwörungstheorien abgedruckt waren. Die Impfung wird dort als “satanische Taufe” bezeichnet, die Pandemie sei geplant, um eine “neue Weltordnung” zu errichten.

Der Flyer kursierte in mehreren Orten im Tiroler Unterland. Schnaiter meinte zum Vorfall lediglich, dass der Text nicht von ihm stamme. Der Blogger Markus Wilhelm hatte zuerst darüber geschrieben.

Relativ glimpflich davon gekommen ist hingegen sein Vorgesetzter, der Pfarrer von Zell am Ziller, Ignaz Steinwender. Er musste lediglich einen seiner Texte, in dem Falschnachrichten über das Impfen verbreitet wurden, von seiner Website nehmen.

Seit Monaten wettert Steinwender gegen den Lockdown, bezeichnete ihn mehrfach als “schweres Unrecht” und rief die Schützen zum Kampf für die Religionsfreiheit auf. Die Medien würden “Propaganda” verbreiten, es drohe eine “Diktatur”, so der Geistliche (wir berichteten).

Zudem stellte er wiederholt die Trennung von Kirche und Staat in Frage: “Der Staat hat keinerlei Recht, sich aus irgendeinem Grund in die Souveränität der Kirche einzumischen”, schrieb Steinwender im Mai vorigen Jahres.

In rechtsgerichteten Telegram-Chats und auf konservativen Online-Portalen werden die Texte Steinwenders rege geteilt.

Foto: Screenshot dietiwag.org