▶ Impfung ist “satanische Taufe” ▶ Fake-News-Cluster in Zillertaler Pfarre

Eine Broschüre mit horrenden Falschnachrichten kursiert derzeit im Tiroler Unterland. In Schwaz erhielten zahlreiche Haushalte das zwanzigseitige Druckwerk, wie der Blogger Markus Wilhelm schreibt.

Der Titel: “Herr, rette uns, wir gehen zu Grunde! Rette uns vor dem Wolf im Schafspelz der Gesundheitsdiktatur

Die Corona-Pandemie sei geplant, um die Menschen zu impfen und eine “neue Weltordnung” zu errichten, heißt es darin. Die Impfung sei eine “satanische Taufe”, sie verändere das Erbgut und soll eigentlich “töten”. Die Maskenpflicht diene der “psychologischen Programmierung”.

“Der heutige Feind steht nicht mit dem Maschinengewehr, sondern als antigöttliche Impfdosis vor uns”, heißt es wörtlich.

Pikant: Der Herausgeber der Broschüre ist Ferdinand Schnaiter, Kooperator von Zell am Ziller und Gerlos.

Doch damit nicht genug: Auch der Pfarrer von Zell am Ziller, Ignaz Steinwender, sorgt mit seinen Corona-Äußerungen für Aufsehen.

Schon seit Monaten kritisiert Steinwender die Corona-Maßnahmen in seinen Predigten und online: Sie seien überzogen, gar “Zwangsmaßnahmen”. Den Lockdown bezeichnete er mehrfach als “schweres Unrecht”, dem “entgegengetreten” werden müsse. Gegen “sinnlose Einschränkungen” müsse “Widerstand” geleistet werden.

Des Weiteren behauptete er faktenwidrig, Impfungen könnten “Veränderungen in unserem Zellkern” verursachen. Die Personen des Bezirks Schwaz, die jetzt geimpft werden, seien “Versuchsobjekte”. Und: “Die Gesundheit ist ein hohes Gut, aber sie ist vergänglich und jeder wird sie einmal verlieren.”

Angesichts der Beschränkungen bei Gottesdiensten brauche es laut Steinwender einen “heiligen Zorn”.

Die Schützen rief er zum Aufstand auf: “Wie wäre es, wenn in vielen Tiroler Schützen ein heiliger Zorn entbrennen würde und in der Folge Schützenkompanien vor dem Landhaus, am Kapitelplatz [in Salzburg] und am Ballhausplatz aufmarschieren würden, in der Bereitschaft, für die Religionsfreiheit zu kämpfen?”

An Medien und Politik lässt der in Salzburg geborene Pfarrer, der für Andreas Hofer schwärmt und gerne von “uns Tirolern” spricht, kein gutes Haar.

“Medien und Politik schüren Angst, stiften Verwirrung und streben immer mehr einem Chaos zu, der beste Nährboden für den Teufel”, schrieb Steinwender. In den öffentlichen Medien gebe es “eine regelrechte und lautstarke Propaganda“, weshalb jene Politiker zu unterstützen seien, “die von den Mainstreammedien schlecht behandelt werden”. Es drohe eine “Diktatur”.

In diesem Zusammenhang ist folgende doppeldeutige Formulierung wohl kein Zufall: “Kurz ist der Weg in die Diktatur und in die gemeinsame Not”, schrieb Steinwender Anfang März; länger sei der Weg in die Freiheit und ins ewige Leben.

Vor zwei Tagen musste Steinwender nach einer Weisung des Salzburger Generalvikars einen seiner Texte gegen die Impfungen im Zillertal löschen. Nur: Auf zahlreichen Plattformen ist er weiterhin zu finden.

Steinwender ist Polizeiseelsorger der Erzdiözese Salzburg und schreibt für mehrere konservative Online-Medien.

Dieser Artikel wurde nach Intervention des Generalvikars gelöscht.

Auszüge aus den Texten Steinwenders:

Fotos: Screenshots Pfarre Zell am Ziller