+++ Hausbesetzung in Innsbruck +++

Am gestrigen Freitag wurde das Haus in der Kapuzinergasse 14 besetzt. Das Gebäude hatte jahrelang leer gestanden. Die Besetzer*innen kritisieren in einem Flugblatt den Leerstand in Innsbruck, die hohen Mieten und das Fehlen von Räumen ohne Konsumpflicht.

Die besetzten Räumlichkeiten sollen jetzt für die Bevölkerung geöffnet werden. Die Besetzer*innen laden interessierte und solidarische Menschen ein, vorbeizukommen und sich in der “Kapuze” einzubringen.

Es ist die erste Besetzung in Innsbruck seit 12 Jahren: Im April 2008 wurde die alte Talstation der Hungerburgbahn kurzzeitig besetzt.

Aktuelle Infos gibt es auf dem Twitterkanal der Besetzer*innen (@kapuze2).