▶ Farbbeutel auf “Brixenhaus” geworfen ▶ Sitz der rechtsextremen Burschenschaft Brixia

Unbekannte haben Anfang November mehrere mit roter Farbe gefüllte Farbbeutel auf das “Brixenhaus” in der Innstraße 18 geworfen. Die schlagende Innsbrucker Burschenschaft Brixia hat dort ihren Sitz, das Gebäude befindet sich seit 1963 in ihrem Besitz.

Expert:innen attestieren der Burschenschaft “ein Naheverhältnis zu rechtsradikalem Gedankengut“, so etwa Reinhold Gärtner von der Universität Innsbruck. Andere wie Andreas Peham vom DÖW Wien bezeichnen die Vereinigung als “rechtsextrem“. 1989 etwa wollte die Gruppe den rechtsextremen Holocaus-Leugner David Irving zu einem Vortrag ins Brixenhaus einladen.

Ein politischer Hintergrund des Vorfalles liegt daher nahe. Das Gebäude war in der Vergangenheit schon öfter Ziel ähnlicher Attacken gewesen.