Eröffnung: Krieg kuratieren

Fri, 14 Feb | 18:00
kunstraum, maria-theresien-str. 34 / arkadenhof, innsbruck

KünstlerInnen: Alice Creischer & Andreas Siekmann, Ana Hoffner ex-Prvulovic*, Fatoş Irwen, Hiwa K, Georg Oberlechner, Ihsan Oturmak, Songül Sönmez, Hito Steyerl, Rojda Tuğrul.
Gruppenausstellung. Kuratiert von Ezgi Erol. In Kooperation mit Ivana Marjanovic und Kunstraum Innsbruck.
15.02. – 08.04.20

ENGLISH BELOW

Ob die Kriege die Waffen oder die Waffen die Kriege produzieren, ist eine der Wachstumsfragen nationaler Rüstungsindustrien. Dabei bleibt die Kunst in diesem Feld nicht passiv, die Künstler_innen agieren – in ihren Arbeiten und auch aktivistisch – widerständig. Der Kunstbetrieb profitiert aber auch von Krieg und leistet einen Beitrag zur Kapitalakkumulation für die Unternehmen, die Waffen produzieren und in die Kriegsgebiete liefern.

Die von der Kuratorin Ezgi Erol konzipierte Ausstellung Krieg kuratieren bringt internationale Künstler_innen zusammen, deren Arbeiten sich an der Schnittstelle von Kunst und Krieg bewegen. Verhandelt werden verschiedene Aspekte von Krieg, die damit verbundenen Konflikte und die Handlungsmöglichkeiten im Kunstfeld. Manche künstlerischen Positionen hinterfragen die ökonomischen Grundlagen des Kunstbetriebs. Andere versuchen, der Frage nachzugehen, wie Kunst Gedächtnis formiert und einen Raum für die Aufarbeitung von Kriegserfahrungen schafft, um die kulturelle Hegemonie in geopolitischen Räumen zu thematisieren.

Die Künstlerin Rojda Tuğrul legt den Fokus auf die durch den Krieg hervorgerufenen ökologischen Katastrophen und ihre Auswirkungen auf Lebensräume und Ökosysteme in den kurdischen Regionen der Türkei. Der Künstler Ihsan Oturmak beschäftigt sich mit Machtstrukturen und sucht eine Form in den durch den Krieg geprägten architektonischen Gesichtspunkten…. mehr lesen unter:https://www.kunstraum-innsbruck.at/

Image: Ana Hoffner ex-Prvulovic* Private View – Silent Weapon, Detailansicht, 2018
___________________________________________

Krieg kuratieren (Curating war)
Artists: Alice Creischer & Andreas Siekmann, Ana Hoffner ex-Prvulovic*, Fatoş Irwen, Hiwa K, Georg Oberlechner, Ihsan Oturmak, Songül Sön-mez, Hito Steyerl, Rojda Tuğrul.
Group exhibition. Curated by Ezgi Erol. In cooperation with Ivana Marjanović and Kunstraum Innsbruck.
15.02. – 08.04.20

Whether wars produce weapons, or weapons produce wars, is one of the growth questions of national arms industries. And art too does not remain passive on this subject. In their works and through their activism, artists take a stand. However, the art world also profits from war and contributes its fair share to the accumulation of capital of corporations that produce weapons and deliver them to war zones.

The exhibition Krieg kuratieren (Curating war), conceived by curator Ezgi Erol, brings international artists together whose works move along the interface between art and war. The exhibition deals with various aspects of war, the resulting conflicts, and the opportunities for action in the field of art. Some artistic positions question the economic base of the art world. Others try to find out how art shapes memory and creates a space for coping with war experiences, in order to shed light on the cultural hegemony in geopolitical spaces.

The artist Rojda Tuğrul draws our attention to the ecological disasters caused by war and their effects on habitats and eco-systems in the Kurdish regions of Turkey. The artist Ihsan Oturmak deals with the question of power structures and searches for a form in the architectural aspects de-termined by war… Read more: https://www.kunstraum-innsbruck.at/en

Image: Ana Hoffner ex-Prvulovic* Private View – Silent Weapon, Detailansicht, 2018

wheelchair accessibility: not known
link to the event: https://www.kri.art/
export this event with iCal.