▶ Breite Solidaritätswelle für Geflüchtete in Moria ▶ 500 auf Demo am Samstag, Spendenaktion läuft noch

Nach der ersten, kurzfristig organisierten Demo am vergangenen Dienstag sind erneut zahlreiche Menschen in Innsbruck auf die Straße gegangen. Die rund 500 Teilnehmenden solidarisierten sich mit den Geflüchteten und kritisierten die Migrationspolitik der EU sowie der türkis-grünen Regierung.

Unter dem Motto “Wir haben Platz” zog der Demozug durch die Innenstadt, am Landhausplatz wurden Kundgebungen abgehalten. Teilnehmende kritisierten das rabiate Auftreten der Polizei während der Aktion: “Zwei Mal ist es zur Konfrontation mit der Polizei gekommen, weil sie es nicht geschafft haben die Demo so zu begleiten, dass wir ungehindert gehen können.”, schreibt Innsbruck Obdachlos.

Am Freitag starteten die Betreiber*innen von Montagu Bed & Beers in Zusammenarbeit mit anderen Lokalen und Vereinen eine Sammelaktion im Walterpark. 40 Umzugskartons an Sachspenden wurden zusammengetragen, die nach Rücksprache mit Personen in Moria nun in ein Geflüchtetenlager in Bosnien gebracht werden. Zudem konnten inzwischen über 7.500 Euro an Geldmittel gesammelt werden. Auf Startnext kann noch bis Ende September gespendet werden. Weitere Aktionen sind geplant.

Link: https://www.startnext.com/innsbruck-help-for-moria
Foto: Innsbruck Obdachlos