▶ 70 % auf Corona-Demo ohne Maske ▶ Für Polizei “ausreichend”

Bekanntlich muss bei Versammlungen im öffentlichen Raum ein 2-Meter-Abstand eingehalten sowie eine FFP2-Maske getragen werden. Diese Regel wurde bei den gestrigen Corona-Demos in Innsbruck auch eingehalten, heißt es vonseiten der Polizei. Daher habe es keinen Grund gegeben einzuschreiten.

“Der Abstand wurde ausreichend eingehalten, die Anzahl der Masken wurde ausreichend getragen“, erklärte der Polizeisprecher Christian Viehweider gestern in “Tirol heute”.

Eine Sichtung des Videomaterials kommt indes zu einem völlig anderen Ergebnis.

Ein uns zugespieltes Video wurde in der Bürgerstraße aufgenommen. Es ist zweieinhalb Minuten lang und zeigt den vorderen Teil jenes Demozuges, der bei der Annasäule startete. Dort hatte sich der Demozug etwas auseinandergezogen, weshalb größere Lücken zwischen den Personengruppen entstanden. Auf die Abstandsregeln wurde kein Wert gelegt, wie zahlreiche Fotos belegen.

134 Personen sind auf dem Video zu sehen. Der gesamte Zug umfasste laut Polizei rund 500 Personen.

  • Von den 134 Demonstrierenden hatten lediglich 16 eine FFP2-Maske korrekt auf, das sind 12 Prozent.
  • Bei 24 weiteren saß diese nicht richtig, oder sie hatten nur ein Schlauchtuch oder eine dünne Maske auf.
  • 94 Personen trugen überhaupt keine Maske. Das sind 70 % der im Video festgehaltenen Personen.

Beim Rest des Demonstrationszuges dürfte das Verhältnis ähnlich gewesen sein. Die Versammlungsleiter wiesen ebenso wie die Polizei wiederholt auf die Covid19-Regeln hin. Nachgekommen wurde dem zögerlich und nur zeitweise.

Erst nach dem Ende der Kundgebung mischten sich Polizeikräfte in die Menge und kontrollierten die Maskenpflicht.

Foto: Redaktion

Zum ausführlichen Bericht